Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Viola Crocetti-Gottschall

Rhys Martin

Rhys Martin ist ein australischer Choreograf, Theater- und Performancemacher und Wissenschaftler. Er studierte Bildende Kunst und Literatur an der Universität Sydney, bevor er sich entschloss, mit einer Karriere als Tänzer Leib und Leben zu riskieren. Er begann in der experimentellen Performance-Company One Extra Dance Theatre und zog 1981 nach Deutschland, um sich Reinhild Hoffmans international anerkanntem Tanztheater-Ensemble am Bremer Stadttheater anzuschließen und inszenierte als Ensemblemitglied des Schauspielhauses Bochum seine erste große Solo-Performance. Als er das Ensemble verließ, um seine eigene Arbeit fortzusetzen, blieb er in Deutschland und arbeitete national und international als Regisseur und Choreograf für Theater, Tanz, Oper, Musical und Film. Zu den Auftraggebern gehörten das Berliner Ensemble, das Düsseldorfer Theater, die Oper Leipzig und das Hebbel-Theater Berlin sowie die Education-Abteilung der Berliner Philharmoniker. Er arbeitete als eingeladener Lehrer und Performance-Macher in Großbritannien, Hongkong, Ungarn, Italien, Frankreich, Slowenien, Estland, Holland, Japan und Australien.
Im Jahr 2002 wurde er zum Professor für Tanz und Choreografie zunächst im Fachbereich Musical an die Universität der Künste Berlin berufen und war 2005 Gründungsmitglied des innovativen Studiengangs für zeitgenössischen Tanz am HZT - Hochschulübergreifendes Zentrum für Tanz Berlin - wo er den MA in körperbasierter Performance Solo/Dance Authorship entwickelte und bis 2020 leitete.
Am Theater Kiel ist er in der Spielzeit 2021/22 zum ersten Mal zu Gast und choreografiert hier das Musical »Sunset Boulevard« in der Regie von Adriana Altaras.