Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Konrad Junghänel Karl-Heinz Bloemeke

Stefan Blunier

Dirigent im 4. Philharmonischen Konzert

Der 1964 in Bern geborene Dirigent Stefan Blunier studierte in seiner Heimatstadt und an der Folkwang Universität der Künste Essen Klavier, Horn, Komposition und Dirigieren. Sein dirigentischer Werdegang kann als klassischer Weg durch die Opernhäuser bezeichnet werden. Nach Stationen in Mainz, Augsburg und Mannheim, war er 2001-2008 Generalmusikdirektor am Staatstheater Darmstadt. Am 1. August 2008 übernahm Blunier die Position des Generalmusikdirektors der Beethovenstadt Bonn und wurde somit gleichzeitig Chefdirigent des Beethoven Orchesters Bonn und der Oper Bonn. 2011 wurde sein Vertrag in Bonn bis zum Ende der Spielzeit 2015/2016 verlängert. Mit Beginn der Saison 2010/2011 ist Stefan Blunier für 3 Jahre zum »Premier Chef Invité« des Orchestre National de Belgique in Bruxelles ernannt worden.                                                                 

Als Preisträger bei den internationalen Dirigierwettbewerben in Besançon und Malko in Kopenhagen begann Stefan Blunier früh mit einer regen Konzerttätigkeit. Unterdessen gastierte er bei über 100 Sinfonieorchestern in Europa und Asien. Dirigate übernahm er an den Opernhäusern in London, München, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Stuttgart und Berlin (KO und DO) sowie in Montpellier, Oslo, Zürich, Genf und Bern.

Seine Konzertprogrammgestaltungen haben das Publikum in den vergangenen Spielzeiten begeistert. Der Erfolg des Dirigenten mit dem Beethoven Orchester Bonn hat überregionales Interesse an der Musik aus Bonn geweckt. Stefan Blunier produzierte 35 CDs für SONY, CPO, CRYSTAL, HYPERION und MDG. Seine CD-Einspielungen (Schönberg, Franz Schmidt, d’Albert, Bruckner, Liszt u. a.) offenbaren musikalische Raritäten und werden von der Fachpresse in höchsten Tönen gelobt. Für die CD-Einspielungen der Opern »Der Golem« von Eugen d´Albert und »Irrelohe« von Franz Schreker wurde er gemeinsam mit dem Beethoven Orchester Bonn 2011 und 2012 jeweils mit dem ECHO Klassik-Preis ausgezeichnet.

Über die Jahreswende 2011/2012 reiste GMD Blunier mit dem Beethoven Orchester Bonn nach China, und gab u. a. in den Metropolen Hong Kong, Shanghai und Peking umjubelte Konzerte. 2013 reiste das BOB auf seiner USA-Tournee an die Ostküste und nach Florida. Der große Erfolg der 12 Konzerte veranlasste die Agentur Columbia Artists zu einer Wiedereinladung im Frühjahr 2016.

Zu den künftigen Aufgaben gehören die Dirigate an der Oper Frankfurt, der Deutschen Oper Berlin, der Königlichen Oper Stockholm, dem Bolschoi Theater Moskau und der Opera North Leeds. Konzerte sind u.a. geplant mit dem Orchestre National de Belgique, dem Orquestra Sinfónica do Porto, dem Orquestra Sao Paulo, dem South Netherlands Philharmonic, den Stuttgarter Philharmonikern, dem Orchestre Symphonique de Toulon und dem Rundfunkorchester München BR.

Stefan Blunier ist Uraufführungsdirigent von u.a. Mark-Anthony Turnage, Unsuk Chin, Johannes Maria Staudt, Georg Friedrich Haas und Wim Henderickx.


Foto © Veerle Vercauteren