Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Matteo Maria Ferretti Michael Müller-Kasztelan

Konrad Furian

Der Tenor Konrad Furian wurde im Oderbruch geboren und absolvierte sein Abitur am musikbetonten Gymnasium »Georg Friedrich Händel« Berlin, währenddessen er bereits eine Studienvorbereitung in den Fächern Klavier, Komposition und Dirigieren begann. Er studierte Gesang an der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« in Dresden und wurde nach seinem Bachelor ins Opernstudio der Theater Chemnitz aufgenommen.

Seine Ausbildung erhielt er bei Hartmut Zabel und Lothar Odinius, weitere Impulse folgten bei Sängerpersönlichkeiten wie Olaf Bär, Thomas Thomaschke, Cornelia Ptassek, Jukka Rasilainen und Lucja Zarzycka.

Zu seinen Opernpartien gehören Damon in »Acis and Galatea«, Pepik (»Das schlaue Füchslein«), Gherardo (»Gianni Schicchi«), Messaggero (»Aida«), die Titelrolle in »Le pauvre matelot« von Darius Milhaud sowie die Knusperhexe (»Hänsel und Gretel«) und Remendado in «Carmen«.

Auch die zeitgenössische Musik genießt einen hohen Stellenwert in seiner Arbeit, so war er an zahlreichen Uraufführungen im Musiktheaterbereich beteiligt, wie etwa der Kinderoper »Spuk unterm Riesenrad« von Oliver Ostermann an der Chemnitzer Oper oder »Schlachthof 5« von Vladimir Rannev im Festspielhaus Hellerau.

Darüber hinaus führt er eine rege Konzerttätigkeit mit Orchestern wie dem Neuen Kammerorchester Potsdam, den Virtuosi Brunenses, dem Studio-Orchester der Universität der Künste Berlin, der Elbland Philharmonie Dresden sowie dem Dresdner Barockorchester. Von Kantaten Bachs über die Messen von Mozart und Beethoven oder Mendelssohns »Paulus« bis hin zu konzertanten Uraufführungen hat er sich ein breites Repertoire aufgebaut.

Konrad Furian ist Stipendiat des Richard Wagner-Verbandes Dresden, und war Finalist im internationalen Wettbewerb »CantateBach!« 2019 in Greifswald. 2021 war er Mitglied der Serkowitzer Volksoper Dresden, und wirkte an deren Sommerproduktion mit.

Im Juli 2022 sang er an der Seite von Klaus Florian Vogt den 1. Brabantischen Edlen in Richard Wagners »Lohengrin« unter der Leitung von Guillermo García Calvo in einer konzertanten Fassung in Ludwigsburg. Ab der Spielzeit 22/23 ist er Mitglied im Ensemble der Oper Kiel, hier wird er unter anderem als Monostatos in Mozarts »Zauberflöte«, Edmondo in Puccinis »Manon Lescaut« sowie als Blechmann im »Zauberer von Oz« zu sehen sein.