Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Matteo Maria Ferretti Michael Müller-Kasztelan

Fred Hoffmann

Fred Hoffmann studierte an der Hochschule für Musik »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig Gesang. Er nahm aktiv an Meisterkursen für Lied und Oratorium in Weimar bei Lore Fischer teil. Nach dem Staatsexamen und seinem Diplom wurde Fred Hoffmann 1988 Preisträger beim »VIII. Internationalen J. S. Bach-Wettbewerb« in Leipzig.
Sein erstes Engagement führte ihn 1988 als Spieltenor an die Bühnen der Stadt Gera. Wichtige Partien waren Fenton (»Die lustigen Weiber von Windsor«), Tamino (»Die Zauberflöte«), Sänger (»Der Rosenkavalier«).
1992 kam Fred Hoffmann als festes Mitglied ins Ensemble des Mainzer Staatstheaters. Zu erleben war er dort u. a. als Pedrillo (»Die Entführung aus dem Serail«), David (»Die Meistersinger von Nürnberg«) und als Affe Adam (»Der junge Lord«). 2001 wechselte Fred Hoffmann ans Staatstheater Darmstadt. Ab 2003 war Fred Hoffmann als freiberuflicher Sänger an verschiedenen Bühnen tätig. Er gastierte u.a. 2004 bei den Wiener Festwochen und bei den »Antikenfestspiele 2006« in den Kaiserthermen Trier.
Auch als Lied- und Oratoriensänger hat er sich im In- und Ausland profiliert. Zahlreiche Konzerte führten ihn u. a. nach Weimar, Stuttgart, Dresden, Berlin, Luzern, Salzburg und nach Tschenstochau (Polen). Als Oratoriensänger trat er u. a. mit den Tenorpartien in Bachs Johannes- und Matthäuspassion in Haydns Schöpfung sowie in Mozarts Requiem hervor. Beim »Heidelberger Frühling« 2007 war Fred Hoffmann mit dem Liederzyklus »Die schöne Müllerin« zu hören.

Mit der Spiezeit 2007/2008 wurde Fred Hoffmann fest ins Ensemble der Kieler Oper engagiert. Er war hier seitdem u.a. als Jaquino in Beethovens »Fidelio«, als Pedrillo aus Mozarts »Entführung aus dem Serail«, als Doktor Blind in Straußens »Fledermaus« und als Oronte in Händels »Alcina« zu erleben. Außerdem sang er David in Wagners »Die Meistersinger von Nürnberg«, den Hauptmann in Alban Bergs »Wozzeck« sowie  Sandy in Peter Maxwell Davies′ »Der Leuchtturm«, Monostatos in Mozarts »Zauberflöte« und Spalanzani in »Hoffmanns Erzählungen«. In Verdis »Die Lombarden« sang Fred Hoffmann die Rolle des Arvino, im »Weißen Rössl« war er als Sigismund Sülzheimer, in »La Traviata« als Gastone, in unseren Sommerbespielungen »Der Troubadour« und »Nabucco« auf dem Rathausplatz als Ruiz, bzw. Abdallo zu hören. In den letzten Spielzeiten war er u.a. als Pluto-Aristeus in Offenbachs »Orpheus in der Unterwelt«, als Hexe in »Hänsel und Gretel«, als Melot in »Tristan und Isolde«, als Ganove in »Kiss Me, Kate«, als Basilio in »Die Hochzeit des Figaro«, in Meyerbeers »Die Hugenotten«, als Ruodi in Rossinis »Wilhelm Tell« und als Dante Alighieri in Rachmaninows »Francesca da Rimini«, als Oberst Pickering (»My fair Lady«), Beppe (»Bajazzo«), Beadle Bamford (»Sweeney Todd«), Mime (»Das Rheingold«) und Arnalta (»Die Krönung der Poppea«) zu erleben.