Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Giorgio Misseri Claus Opitz

Andrés Montilla Acurero

Andrés Montilla-Acurero, Tenor

In Venezuela geboren, studierte er Gesang bei Gemma Bertagnolli, Teresa Chirico (am Konservatorium »L. Refice« in Frosinone) und Alesssandro Quarta, Gesang und Gregorianischer Semiologie (Zeichenlehre, Notation) bei Alberto Turco und Kammermusik bei Anthony Rooley und Evelyn Tubb ( an der »Schola Cantorum Basiliensis«).

Als Tenor / Haute-Contre arbeitet er regelmäßig mit Regisseuren wie Jordi Savall, Rinaldo Alessandrini, Alessandro Quarta, Ketil Haugsand, Francesco Cera, Patrizia Bovi, Jörg-Andreas Bötticher, Claudio Astronio, Georg Dücker, Walter Testolin, Michele Pasotti und Michele Vannelli zusammen, daneben mit Fabio Lombardo und Stephen Smith und Ensembles wie Concerto Italiano, Concerto Romano, La Capella Reial de Catalunya, Theresia Barockorchester, Ensemble Arte Musica, Micrologus, Concerto Ibérico, Das Lied von Orfeo, La Fonte-Musik, Corund Ensemble, L 'Homme armé, De Labyrintho und RossoPorpora.

Sein Repertoire konzentriert sich auf Teile des italienischen Tenors des 17. Jahrhunderts (Monteverdi, Cavalli, Cesti, Stradella), des französischen Haut-Contre des 17. und 18. Jahrhunderts (Lully, Charpentier, Rameau) und Tenorpartien des 18. Jahrhunderts (Händel, Vivaldi) , Jommelli und auch mit besonderem Augenmerk auf die Rollen der Evangelisten bei Bach.