Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Shaked Bar Adriana Di Paola

Sheida Damghani

Sheida Damghani erhielt ihre Gesangsausbildung bei Prof. Carolyn Games an der HfMT Hamburg und sang dort u.a. die Susanna in »Le nozze di Figaro« sowie die Titelpartie in Poulencs »Les Mamelles de Tirésias«. Zudem gastierte sie am Theater Kiel, SH-Landestheater sowie an der Staatsoper Hamburg in Rolf Riehms »Pasolini in Ostia«. »Die lockere Art, mit der Sheida Damghani die Koloratur-Akrobatik in Riehms ›Mikro-Oratorium‹ stemmte, darf man gar als künstlerischen Durchbruch verbuchen.« (Hamburger Abendblatt)
Als Mitglied des Opernstudios arbeitete sie an der Komischen Oper Berlin unter der Intendanz von Barrie Kosky mit Dirigenten wie u.a. Mirga Gražinytė-Tyla, Henrik Nánási, und Vladimir Jurowski. Hier war sie u. a. als Papagena in »Die Zauberflöte«, Gerda in Valtinonis »Die Schneekönigin«, Frasquita in »Carmen«, und in Barrie Koskys Neuinszenierung von »Moses und Aron« als 2. nackte Jungfrau zu sehen. Im Februar 2016 im Rahmen des Offenbach-Festivals sang sie an der KOB in »Salon Pitzelberger« als Ernestine: »Sheida Damghani kiekst wie eine aus Sekt wiedererstandene Rita Streich.« (Kulturradio rbb)
Ihre rege Tätigkeit als Liedsängerin führt Sheida Damghani durch ganz Deutschland. So trat sie mit Daniel Behle beim Festival Meloslogos in Weimar und dem Heidelberger Frühling mit Burkhard Kehring am Klavier auf.
Von 2016 bis 2019 sang die iranische Koloratursopranistin als Ensemblemitglied am Theater St.Gallen und war dort u.a. als Pauline in der UA von David Philip Heftis »Annas Maske«: »Ebenbürtig singt und spielt daneben Sheida Damghani als Zofe, die ihren leichtes Sopran auch ins dramatische zu führen weiß« (NZZ), Amore in Glucks »Orfeo ed Euridice« mit George Petrou als Dirigent, Marzelline in »Fidelio« unter Otto Tausk, Iseut la Blonde in »Le vin Herbé« mit WNO, die Nachtigall in I. Stravinkys Oper »Le Rossignol« sowie als Anna in »Loreley« in einer Inszenierung von David Alden zu bewundern. Eine enge Zusammenarbeit mit Ballettdirektorin Beate Vollack bescherte ihr zahlreiche spartenübergreifende Produktionen mit der Tanzkompanie St. Gallen.
Seit der Spielzeit 2019/20 ist die in Berlin lebende Sheida Damghani als freischaffende Opernsängerin tätig und hat als Anna in »Der Jüngste Tag« ihr Rollen- und Hausdebüt am Landestheater Detmold gegeben.
Am Theater Kiel gastiert sie als Mowgli in der Uraufführung von Giovanni Sollimas »Das Dschungelbuch«.