Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Adriana Di Paola Clara Fréjacques

Vera Egorova

In der Spielzeit 2012/13 trat die in Moskau geborene Mezzosopranistin Vera Egorova ihr erstes Engagement in Deutschland im Ensemble des Theaters Regensburg an, wo sie ihr Debüt als Amneris (»Aida«) gab. Zu ihrem Repertoire zählen Partien wie Carmen (»Carmen«), Ulrica (»Maskenball«), Fenena (»Nabucco«), Zita (»Gianni Schicchi«), Suzuki (»Madame Butterfly«), Tigrana (»Edgar«), Baba the Turk (»The Rake’s Progress«), Herodias (»Salome«), Brangäne (»Tristan und Isolde«), Mary (»Der fliegende Holländer«), Gertrud (»Hans Heiling«), alte Hannah Arendt (»Die Banalität der Liebe«), Lucia Tetralucci (»Freax«) u. a. Im Sommer 2021 sang sie Fricka (»Das Rheingold«) in der open-air Produktion am Regensburger Hafen.

In der Spielzeit 2019/2020 war als Filipyevna (»Eugen Onegin«) am Stadttheater Klagenfurt zu erleben. Im Sommer 2020 sang sie Fenena (»Nabucco«) in der open-air Produktion des Koblenzer Theaters in der Festung Ehrenbreitstein. In dieser Spielzeit wird als Filipyevna (»Eugen Onegin«) ihr Hausdebüt an der Staatsoper Hannover machen.

Nach ihrem Studium am Tschaikowsky-Konservatorium und der Akademie für Darstellende Kunst GITIS in Moskau wurde sie für Partien wie Carmen (»Carmen«), Olga (»Eugen Onegin«), Rosina (»Der Barbier von Sevilla«) und Krista »Die Sache Makropoulos« an das Helikon Theater in Moskau engagiert. 2006 gab sie ihr Debüt am Mariinsky Theater St. Petersburg und sang da die Titelpartie der Carmen, Angelina (»La Cenerentola«) sowie Isabella (»L’Italiana in Algeri«). Am Theatro da Paz Opera Festival in Belèm, Brasilien, war sie in als Maddalena (»Rigoletto«) zu erleben. In Russland hat sie ausserdem die Partie der Eboli (»Don Carlo«) im Konzert gesungen. Als Konzert- und Liedsängerin war sie in Deutschland, Russland, Finnland, Norwegen und Schweden zu hören.

Vera Egorova arbeitete zusammen mit Dirigenten wie Michael Güttler, Teodor Currentzis, Enrique Mazzola, Tugan Sokhiev, Vladimir Ponkin, Gennady Rozhdestvensky und ist Preisträgerin des Elena Obraztsova Wettbewerbs (1.Preis), des Wettbewerbs Bella Voce und des Wettbewerbs »La Romance Russe« (UNESCO, Paris). 2010 bekam sie den russischen Theaterpreis »Goldener Scheinwerfer« für ihre Darstellung der Isabella in »L’Italiana in Algeri«.

In der Spielzeit 2021/22 debütiert sie am Theater Kiel als Fata Morgana in »Die Liebe zu den drei Orangen«.