Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Matteo Roma Ansgar Schäfer

Anton Rositskiy

In der Spielzeit 2021/22 ist Anton Rositskiy in der Titelpartie von »Die Nase« an der Bayerischen Staatsoper München, als Ivan in »Die Nase« am Teatro Real Madrid, als Iskra in »Mazeppa« für die Festspiele Baden-Baden und die Berliner Philharmoniker in der Rolle des Eléazar in »Die Jüdin« am Theater Kiel, als Don Alvar in »Der verliebte Teufel« am Stanislawski-Theater Moskau.
Zukünftige Engagements bringen ihm Debüts am La Monnaie in Brüssel, am Teatro Real in Madrid und am Konzert Theater Bern.
Zu Rositskiys bisherigen Engagements zählen sein spektakuläres Debüt an der Deutschen Oper Berlin als Raoul in Meyerbeers »Les Huguenots«, Lindoro in »L'Italiana in Algeri« an der Ópera Nacional de Chile und am Stanislawski-Theater Moskau, Don Alvar in »Der verliebte Teufel« unter Vladimir Jurowski am Stanislawski-Theater Moskau, Elvino in »La Sonnambula« beim Beijing Music Festival, Ruodi in »Wilhelm Tell« am Theater an der Wien und Arnold Melchtal in »Wilhelm Tell« am Aalto Theater Essen*. Am Theater Kiel sang Rositsky die Rollen von Almaviva in »Il Barbiere di Siviglia«, Arnold Melchtal in »Wilhelm Tell«, Raoul in »Les Huguenots« und Masaniello in »La Muette de Portici«. Weitere prominente Debüts gab es an der Oper Köln mit Osiride in »Mosè in Egitto«, an der Oper Frankfurt war er Sobinin in »Ein Leben für den Zaren«, Fernand in »La Favorite« und das Tenorsolo in Beethovens 9. Symphonie in Florenz, Duca di Lavarenne in »Margherita d’Anjou« beim Martina Franca Festival. Rositsky sang die Partie des Libenskof in »Il Viaggio a Reims« am Theater Kiel, in Osaka und in Pesaro. Er war Argirio in »Tancredi« in Santiago de Chile, Arbace in »Idomeneo« an der Flämischen Oper in Belgien, der Fischer in »Die Nachtigall« im Concertgebouw Amsterdam, Brighella in »Ariadne auf Naxos« mit der Warschau Philharmonie, Arturo in »I Puritani« in Bratislava und Santiago de Chile. Konzertauftritte umfassen den Großen Saal der Moskauer Philharmonie als Marzio in »Mitridate Re di Ponto«*, die Festspiele Baden-Baden mit den Berliner Philharmonikern als Iskra in »Mazeppa« und die Moskauer Philharmoniker als Tenorsolist in Mozarts Requiem.
Anton Rositskiy begann seine Karriere als Solist am Zazerkalye Music Theatre in St. Petersburg, wo er Rollen wie Lindoro in »L'Italiana in Algeri«, Ferrando in »Così fan tutte«, Don Ramiro in »La Cenerentola«, Berendey in »Schneeflöckchen« und Nemorino in »L'elisir d'amore« sowie Alberto in »La Gazzetta« spielte. [* - abgesagt]